Damen gewinnen erstes Spiel in der Bayernliga

In der Bayernliga Süd konnte sich die 1. Damenmannschaft im Heimspiel gegen den SKC Rot-Weiß Moosburg mit 6:2 (3087:3069) durchsetzen. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Luisa Woller – Gusti Pichlmeier 3:1 (550:497), Kathrin Gürster – Angelika Ossner 3:0 (515:509), Susanne Ebner – Kristin Meier 4:0 (522:477), Johanna Grubwinkler – Kristina Hübner 0:4 (457:550), Tanja Winges – Franziska Hübner 0:4 (506:560) und Carina Hartmann – Marile Kastl 4:0 (537:476).

Spannendes Spiel zwischen EVL 1 gegen TSV Altfraunhofen 1

Da die ersten beiden Spiele verloren gingen sollte gegen Altfraunhofen die ersten Punkte eingefahren werden.   Für diese Aufgabe starteten Ossner Thomas gegen Aigner Roland und König Adolf gegen Buck Sebastian. Ossner startete gut, verlor aber ab dem 2. Räumen komplett den Faden und unterlag mit 502:517 Kegel seinem Gegner. König fand nicht zu seinem Spiel und hatte keine Chance gegen den Tagesbesten. Er unterlag deutlich mit 496:551 Kegel. Somit war es das erste Mal, dass wir in einem Durchgang keinen Punkt holen konnten und das Mittelpaar mit 0:2 Punkten und minus 70 Kegel auf die Bahnen geschickt wurden.   Die Mittelpaarung sollte den EVL wieder herankämpfen. Diese bestand aus den Duellen Grubwinkler Stefan gegen Simon Florian und Turba Oliver gegen Simon Robert. Grubwinkler zeigte eine konstante Leistung und gewann klar mit 550:489 Kegel. Turba fand nicht zu seinem Spiel und musste sich mit 495:516 Kegel deutlich geschlagen geben. Der Kegelrückstand konnte auf 30 Kegel reduziert werden aber man lag immer noch mit 1:3 Punkten zurück.   Zu diesem Zeitpunkt war noch alles möglich und hierfür wurden Kaiser Günter gegen Obermaier Stefan und Ossner Markus gegen Seeanner Andreas auf die Bahnen geschickt. Kaiser konnte zwar mehr Kegel erzielen, als sein ehemaliger Mannschaftskollege, musste sich aber am Ende mit 1:3 SP und 523:515 Kegel geschlagen geben. Ossner der kurzfristig eingesprungen ist, zeigte eine kämpferische Leistung. Nach 2 guten Bahnen kam ein kurzer Durchhänger von dem er sich auf der 4. Bahn wieder zurückkämpfte. Am Ende erreichte er 518 Kegel und gewann gegen seinen Gegner der 508 Kegel erreichte.   Am Ende stand eine knappe 2:6 Niederlage mit 3084:3096 Kegel auf der Anzeige. Nach einem schwachen Start kämpfte sich die Mannschaft wieder zurück ins Spiel und wurde dieses Mal leider wieder nicht belohnt. Es bleibt aber nicht lange, da es bereits eine Woche später nach Straubing gegen Mitterhartshausen geht zum nachgeholten 1. Spieltag.

Erstes Auswärtsspiel der 1. Männermannschaft

Zum ersten Auswärtsspiel reiste die erste Männermannschaft nach Bernried. Man konnte unbeschwert antreten, da viele Spieler der Mannschaft noch nie in Bernried gespielt haben, allerdings mussten 3 Spieler bereits am Vortag in der 2. Mannschaft spielen.   Zum Start standen Turba Oliver gegen Geith Thomas und König Adolf gegen Loch Alexander auf den Bahnen. Turba konnte mit konstantem Spiel 517 Kegel erzielten, musste sich aber seinen Gegner geschlagen geben der 539 Kegel erzielte. König, der bereits am Vortag spielte, kämpfte sich nach einem 0:2 Rückstand wieder zurück und profitierte hier von einer schwachen 3. Bahn seines Gegners und gewann am Ende sein Duell mit 501:488 Kegel. Nach der Startpaarung stand es 1:1 unentschieden und ein knapper Rückstand von 9 Kegel.   Nun lag es an der Mittelpaarung am Gegner dranzubleiben. Hier standen Ebner Simon gegen Schwindl Josef und Nagel Thomas gegen Hain Dennis auf den Bahnen. Ebner Simon der auch schon am Vortag spielte, hatte keine Chance gegen den Tagesbesten der 574 Kegel erreichte. Ebner erreichte gute 516 Kegel. Für Nagel war es das erste Mal, dass er seit der Coronapause wieder auf einer Kegelbahn stand. Er machte seine Aufgabe sehr gut und konnte seinen Gegner knapp mit 539:538 Kegel niederringen. Wie bereits im ersten Spiel stand es nach Punkten 2:2 unentschieden, nur der Kegelrückstand wuchs auf 66 Kegel an.   In der Schlusspaarung standen Grubwinkler Stefan gegen Mossner Andreas und Kaiser Günter gegen Kaiser Georg auf den Bahnen. Grubwinkler konnte dank starken Vollenspiel 558 Kegel erzielen und gewann gegen seinen Gegner der 538 Kegel erreichte. Im Kaiserduell hatte unser Kaiser, der auch schon am Vortag spielte, Probleme mit der Griffigkeit seiner Kugel und musste sich deutlich mit 503:563 Kegel geschlagen geben.   Am Ende stand wie schon in der Vorwoche eine 3:5 Niederlage mit 3134:3280 Kegel auf der Anzeige.   Die Mannschaft konnte die wichtigen 3 Duelle zwar gewinnen aber unterlag wieder im Gesamtergebnis. Im nächsten Spiel geht es zu Hause gegen Altfraunhofen gegen einen alten Bekannten.

Erstes Spiel für die 1. Männermannschaft nach der Coronapause

Die 1. Männermannschaft startete eine Woche verspätet in die neue Saison, da das erste Spiel verlegt wurde auf den 23.10. Nach einer langen Pause und einer neu formierten 1. Mannschaft musste man erst herausfinden, wo man steht und dafür waren die Männer von Altschaching Deggendorf zu Gast.   In der Startpaarung standen König Adolf gegen Hundsrucker Erwin und Ossner Markus gegen Simbeck Roman auf den Bahnen. Mit einer schwachen 2. Bahn musste sich König mit 494 Kegel zufriedengeben. Sein Gegner erreichte starke 546 Kegel und somit unterlag König glatt mit 0:4 Punkten. Besser lief es für Ossner Markus der sich mit 543 Kegel gegen 523 Kegel durchsetzen konnte. Nach der Startpaarung stand es 1:1 und ein knapper Rückstand von 32 Kegel.   Diesen Rückstand sollten Grubwinkler Stefan gegen Jakob Stefan und Turba Oliver gegen Schrettenbrunner Marco aufholen. Grubwinkler konnte nach nervösen Start seinen Punkt gegen Jakob knapp mit 531:524 und 2:2 SP gewinnen. Turba bekam keine Konstanz in sein Spiel und musste sich mit 498 Kegel begnügen und unterlag den stärksten Gastspieler der 549 Kegel erzielte. Nach Punkten stand es weiterhin unentschieden, nur der Kegelrückstand wuchs auf 76 Kegel an.   Nun lag es an der Schlusspaarung bestehend aus Kaiser Günter gegen Breuherr Werner und Ossner Thomas gegen Göstl Norbert noch ein Unentschieden oder einen Sieg zu erkämpfen. Kaiser zeigte ein starkes Spiel, dass er sich mit der Tagesbestleistung von 565 Kegel belohnte. Er ließ seinen Gegner keine Chance und gewann deutlich mit 565 Kegel zu 502 Kegel. Ossner spielte stark ins Volle, verlor aber im Räumen komplett den Faden und musste sich mit 498 Kegel zu 548 Kegel geschlagen geben.   Somit war die erste Saisonniederlage besiegelt mit 3:5 MP und 3129:3192 Kegel.   Es bleibt nicht viel Zeit zum verschnaufen da es bereits eine Woche später nach Bernried geht und hier muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um eine Chance auf die Punkte zu haben.

1. Damen verliert Heimspiel gegen Ingolstadt

In der Bayernliga Süd konnten sich die 1. Damenmannschaft im Heimspiel gegen den TSV Ingolstadt-Nord 2:6 82961:3124) nicht durchsetzen. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Sabine Bumbullis – Maria Stang 0:4 (448:566), Kathrin Gürster – Anne-Kathrin Denk 2:2 (512:506), Luisa Woller – Carina Überle 2:2 (539:540), Christine Kellner – Hildegard Kummer 0:4 (455:531), Tanja Winges – Alexandra Radler 1:3 (488:533) und Susanne Ebner – Gisela Kleilein 4:0 (519:448).

1. Damen verliert Auftaktspiel in Kipfenberg

In der Bayernliga Süd konnten sich die Damen des EVL gegen den KRC Kipfenberg mit 1:7 (3028:3370) nicht durchsetzen. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Lena Schönstein – Anna-Lena Schmid 1:3 (530:551), Sabine Bumbullis – Martina Hanikel 0:4 (409:574), Kathrin Gürster – Sina Guggenmos 0:4 (484:586), Susanne Ebner – Natalie Papp 2:2 (518:536), Luisa Woller – Manuela Strauß 2:2 (554:546) und Tanja Winges – Stephanie Klüber 1:3 (533:577).

EVL 3 gewinnt verdient in Adlkofen

Dank Teamgeist und Siegeswillen und mit super Unterstützung unserer Anhänger konnten wir die Mannschaft von DJK-SV Adlkofen 1 mit 6 : 0 besiegen, was in dieser Saison noch keiner anderen Mannschaft in Adlkofen gelungen ist.   Renner Martin (487) gewann zwei Sätze und mit viel Glück den Mannschaftspunkt, weil sein Gegner Wimmer Franz (486) mit dem letzten Schub keinen einzigen Kegel mehr traf.   Schweiger Manfred (508) gewann 2,5 Sätze und den nächsten MP gegen Englmaier Erich (490).   Nach den ersten beiden Durchgängen stand es 2 : 0 für den EVL 3 bei einem Vorsprung von 19 Kegel.   Weinzierl Karl-Heinz (528) wurde Tagesbester, gewann drei Sätze und ließ dem bisherigen Schnittbesten der Liga Westermeier Peter jun. (470) an diesem Abend nicht den Hauch einer Chance.     Vor dem letzten Durchgang stand es 3 : 0 für den EVL 3 und wir hatten einen Vorsprung von 77 Kegel.   Zehentbauer Simon (522) zeigte ebenfalls ein gutes Spiel, gewann drei Sätze gegen Meier Johann (505).   Endstand 6 : 0 für den EVL 3 bei 1951 zu 2045 Kegel.   Bei einem noch ausstehenden Spiel steht die Mannschaft aktuell auf dem 6. Tabellenplatz. Wann das letzte Spiel durchgeführt wird ist noch offen.    Bis dahin und bleibst gesund.

Derbysieg für EVL1 gegen BMW

Das mit Spannung erwartete Derby zwischen den ersten Mannschaften des EVL und von BMW Landshut konnten sich die Gastgeber für die klare Hinspielniederlage revanchieren und sich mit 5:3 und 3270:3250 durchsetzen. Ein Kompliment muss beiden Fanlagern gemacht werden, da sie für eine tolle Stimmung sorgten. Es entwickelte sich von Beginn weg ein Krimi, der nur zwischenzeitlich in Richtung der Hausherren ausschlug, aber zum Schluss wechselte die Führung ständig. Eine starke Leistung zeigte zu Beginn Thorsten Kammermeier (580) von BMW, der Daniel Böswetter (539) mit 3:1 bezwang. Dies war auch die Tagesbestleistung. Martin Gürster spielte unkonzentriert und mühte sich auf 553, dies reichte zu einem 3:1 gegen Patrick Gruber (510). In der Mittelpaarung begannen Peter Sattich und Thomas Nagel stark, Thomas Steindl und Bastian Attenberger kämpften sich aber richtig gut zurück. Am Ende gab es für beide Seiten einen Mannschaftspunkt. Peter Sattich (553) unterlag Thomas Steindl (540) 1,5:2,5. Thomas Nagel (546) setzte sich gegen Bastian Attenberger (524) 3:1 durch. Zum Schluss hatten es Thomas Ossner mit Wolfgang Zauner und Günter Kaiser mit besten Spieler der Liga, Armin Hoffmann zu tun. Thomas (544) machte sich durch schwaches Abräumen ein besseres Ergebnis kaputt, holte sich aber den Punkt gegen Zauner (525) mit 2:2. Günter (535) kämpfte sich richtig gut durch und machte auf den 2. 60 wichtige Kegel gut gegen Hoffmann, der aber mit 571 seine Klasse zeigte. 1,5:2,5 lautete der Endstand in diesem Duell.  Somit waren es am Ende 20 Kegel mehr für die Heimmannschaft und der Sieg stand fest. Mit diesem Sieg und dem gleichzeitigen Sieg von Oberlauterbach sind die ersten 3 Mannschaften nur 1 Punkt voneinander getrennt.  Das nächste Spiel fand bereits am vergangenen Dienstag in Zolling statt. Auch hier konnte sich der EVL hauchdünn mit 4,5:3,5 und 3202:3244 durchsetzen. Hier musste bis zum letzten Schub gezittert werden.  Dass es noch gut ausging war nach der Anfangspaarung nicht absehbar. Daniel Böswetter (544) war Hubert Deischl (571) mit 1:3 unterlegen, Martin Gürster (542) erwischte einen schwachen Tag und musste seinen Punkt gegen Matthias Staudt (551) abgeben, bei 2:2 Sätzen. In der Mittelpaarung wurde dann das Spiel kompett gedreht. Peter Sattich (579) machte mit Dominik Deischl (480) kurzen Prozess. Das Duell endete 4:0 für Peter, der auch Tagesbestleistung spielte. Thomas Nagel (552) spielte auch sehr gut und gewann gegen Christian Schacherl (490) mit 3:1. Mirsad Bajramovic (491) kam dagegen am Ende gar nicht ins Spiel und musste dem sehr starken Sascha Rauscher (574) klein beigeben. Günter Kaiser (536) konnte dann durch einen Schlussspurt noch zum Schluss sein Duell ausgleichen gegen Maxi Deischl (536) und den Sieg für die Gäste sichern.  Die Freude war aber eher verhalten, da durch diese Niederlage die Gastgeber sehr stark abstiegsgefährdet sind. 2 Tage nach dem Sieg wurde dann die Saison auf grund der weltweiten Corona-Pandemie fürs erste ausgesetzt. Wie und ob die Saison beendet wird, steht noch in den Sternen. Somit wünschen wir allen Gesundheit und dass wir alle möglichst unbeschadet das Ganze überstehen.        

1. Damen unterliegt Tabellenführer

In der Bayernliga Süd konnten sich die Damen des EVL gegen den FC Seeshaupt 1 mit 2:6 (2973:3103) nicht durchsetzen. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt (EVL zuerst): Sabine Bumbullis – Nicola Dreer 2:2 (435:446), Christine Kellner – Carola Waitz 0:4 (438:522), Susanne Ebner – Petra Maria Heinfling 2:2 (538:533), Kathrin Gürster – Sabrina Waitz 2:2 (527:538), Tanja Winges – Manuela Seitz 0:4 (483:560) und Carina Hartmann – Nadine Wieser 3:1 (552:504).

EVL 3 besiegt Rot Weiß Ergolding 1

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung kam der EVL 3 zu einem wichtigen Sieg im Abstiegskampf gegen den Tabellenzweiten Rot Weiß Ergolding 1.   Weinzierl Karl-Heinz (531) gewann zwei Sätze gegen den Mannschaftsbesten von RW Ergolding Brunnhuber Martin (533), aber zwei Kegel mehr bedeuteten den ersten Mannschaftspunkt für RW Ergolding. Renner Martin (504) hatte mehr Glück, gewann drei Sätze und holte den ersten MP für den EVL 3 gegen Neumeier Johann (505).   Zwischenstand 1 : 1 bei drei Kegel Rückstand.   Zehentbauer Simon (511) gewann zwei Sätze und den MP gegen Hansel Thomas (500) Tagesbester Schweiger Manfred (551) machte den Sack zu und gewann sicher gegen das Duo Neumeier Hans (345) und Aushelfer Hämmerl Siegfried (125), die insgesamt 470 Kegel erreichten.   Mit diesem Sieg konnte sich die Mannschaft vom EVL für die Hinspielniederlage revanchieren und sich von den Abstiegsplätzen lösen.   Endstand 5 : 1 bei 2097 zu 2008 Kegel.   Schon am Montag den 9. März geht es um 18:30 Uhr weiter mit einem Auswärtsspiel bei DJK-SV Adlkofen1.