EVL1 gewinnt Krimi daheim gegen Stephansposching/Neuhausen2

Einen wahren Krimi erlebten alle Beteilligten am Samstag am Gutenbergweg. Am Ende stand ein glückliches 5:3 nach Punkten und 3276:3251 für den EVL. Nach dem Spielverlauf hätten beide Mannschaften als Gewinner von der Bahn gehen können. Auch ein Unentschieden war lange im Bereich des möglichen und wäre ein gerechter Endstand gewesen.  Von Beginn weg entwickelte sich ein umkämpftes und spannendes Spiel. Thomas Nagel (550) unterlag Alois Sterner (567) 1:3. Das kuriose daran ist, das jedes Duell in dieser Begegnung 3:1 endete. Somit unterlag auch Adolf König (497) Peter Burkert (498) ebenfalls mit 1:3. Die beste Paarung des Spiels, Stefan Grubwinkler (575) gegen den jungen Manuel Rohrmeier (578) entschied Stefan mit 3:1 für sich, auch wenn er zum Schluss weniger Kegel hatte als sein Gegner. Damit bestätigte Stefan seine gute Form momentan. Martin Gürster (583) machte bis auf das Abräumen auf der 3.Bahn ein gutes Spiel und holte sich ein 3:1 gegen Bernhard Klein (542). Damit war alles offen in der Schlusspaarung. Hier spielten Günter Kaiser (510) gegen Michael Moosner (536). Dieser Punkt ging wieder mit 3:1 an die Gäste. Die andere Paarung lautete Thomas Ossner (561) gegen Armin Grill (530). Thomas sicherte sich wie alle anderen den Punkt mit einem 3:1. Durch einen starken Endspurt (149/147) und ein wenig Glück konnte so der Sieg gefeiert werden. Die Erleichterung war groß.  Mit jetzt 8:8 Punkten steht man auf dem 6. Platz in der Tabelle. Nächsten Samstag geht es dann zum daheim noch ungeschlagegen Tabellenführer, dem KC Bernried. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen fährt man nicht chancenlos hin. Das letzte Spiel der Vorrunde beginnt um 14:00 Uhr.     

Derbysieg für EVL 1 gegen BMW

Mit einem am Ende klaren 7:1 und hervorragenden 3314:3203 blieben die Punkte am Gutenbergweg. Das Ergebnis war aber eindeutiger, als es über weite Strecken des Spiels aussah. Beeindruckend war die Kulisse, die einem Derby gerecht war und die entsprechende Stimmung.    Die Gastgeber stellten schon früh die Weichen auf Sieg. Martin Gürster (579) konnte den 1. Mannschaftspunkt sichern durch ein 4:0 gegen Sven Exner (539). Adolf König (545) machte ein richtig starkes Spiel und setzte sich gegen Markus Wittmann (512) mit 2,5:1,5 durch. Damit war man unerwartet mit 73 Kegel vorn und was noch wichtiger war, man hatte schon 2 MP auf der Habenseite. Ein umkämpftes Duell lieferten sich Stefan Grubwinkler (561) und Sven Wassereck (529), dass durch einen starken Schlussspurt von Stefan (154) entschieden wurde. Nach Sätzen trennten sie sich 2:2. Thomas Nagel (536) begann stark, musste aber dann abreißen lassen gegen Patrick Gruber (574), der auf der 3. Bahn herausragende 175 spielte und nur knapp unterm Bahnrekord (179) blieb. Auch diese Paarung endete 2:2. Damit waren es immer noch 67 Holz Vorsprung, bei 3:1 Punkten. In der Schlusspaarung mit Günter Kaiser und Thomas Ossner versuchten nun, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Günter (525) hatte es mit Bastian Attenberger (510) zu tun und kam am Ende noch zum nächsten Mannschaftspunkt durch die höhere Kegelzahl, da auch die beiden 2:2 Unentschieden spielten. Thomas (568) war gegen Wolfgang Zauner (539) gefordert und machte den Sieg mit einem 3:1 komplett.    Gestern hat die Mannschaft gezeigt, was sie im Stande ist zu leisten. Dies gibt eine Menge Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Weiter gehts mit einem Heimspiel nächsten Samstag gegen die SpG Stephansposching/Neuhausen um 14:00 Uhr. Dies ist das Nachholspiel vom 3. Spieltag 

Auch gegen Mitterharthausen nichts drin für EVL1

Ein klares 1:7 setzte es am Wochenende in der Keglerhalle Straubing gegen Bavaria Mitterharthausen 1. 3256:3341 hieß es für die Gastgeber, die die gut präparierten Bahnen ins Volle deutlich besser ausnutzen konnten. Schon zu Beginn konnte kam man schon in Zugzwang, da die Hausherren stark begannen. Adolf König (539) hatte gegen den Tagesbesten Tobias Wydra (590) nichts zu bestellen und gab alle 4 Sätze ab. Stefan Grubwinkler (539) hatte das Nachsehen gegen Siegfried Batke (550) bei 1,5:2,5 Sätzen. In der Mittelpaarung machte Thomas Nagel (579) ein starkes Spiel gegen Michael Batke (533) und gewann klar mit 4:0. Martin Gürster (542) stand sich wieder selbst im Weg und musste sich Ernst Rohrmüller (575) mit 1:3 geschlagen geben. Da die Gastgebener auch in zum Schluss sofort Gas gaben, war schnell klar, dass es nix zu holen gab. Günter Kaiser (523) hatte es mit Richard Rohrmüller (544) zu tun, der sich auch den Mannschaftspunkt mit 3:1 holte. Thomas Ossner (536) kämpfte sich angeschlagen durch, kam aber erst zum Schluss noch richtig nah dran an Norbert Wydra (549), der sich aber durch die Kegelzahl den Punkt sicherte. Durch die ganze Begegnung hatten die Mitterharthausener immer die richtige Antwort. Jetzt ist erstmal eine Woche Pause, dann steht das heißersehnte Landshuter Stadtderby an. Am 19.11. um 14:00 Uhr geht es daheim gegen BMW SKK Landshut. Mal schauen, wer sich die umkämpften Punkte holen kann.  

Knapper Heimsieg für EVL1 gegen Lappersdorf/Simbach

2 wichtige Punkte konnte sich die 1. Männermannschaft des EVL gegen die SpG Lappersdorf/Simbach sichern. Der Spielverlauf war aber deutlich knapper, als es des 6:2 aussagt. Alleine der Kegelendstand von 3159:3142 sagt einiges aus. Bereits zu Beginn der Begegnung konnten sich die Gäste Vorteile erarbeiten. Einen Anteil hatte daran der Tagesbeste Josef Winkler (563), der Thorsten Weinzierl (518), der für den verletzten Thomas Ossner in die Mannschaft rückte, mit 3,5:0;5 bezwang. In der anderen Paarung konnte sich Adolf König (486) gegen Philip Wagner (479) mit 3:1 durchsetzen. Stefan Grubwinkler (537), von Corona wiedergenesen, setzte sich in einem engen Duell gegen Ahmet Senguloglu (525) mit 2,5:1,5 durch. Thomas Nagel (550) konnte durch einen starken Schlussspurt noch Johann Stömmer (546) bezwingen nach Kegeln, bei Satzgleichstand. Nun hatte die Schlusspaarung, bestehend diesmal aus Günter Kaiser und Martin Gürster, die Aufgabe den Rückstand von 22 Kegeln noch zu drehen, um die Punkte mitzunehmen. Günter (507) mühte sich durch sein Spiel und musste sich aber Norbert Langbauer (521) 1:3 geschlagen geben. Martin (561) hatte auch große Schwankungen in seinem Spiel, holte aber seinen Punkt gegen Andreas Peschl (508) mit 4:0. Es war ein hartes Stück Arbeit. Aber mit dem Sieg konnte man sich in der Tabelle leicht verbessern und steht nun auf dem 6. Rang. Weiter geht es ausnahmsweise am kommenden Sonntag in Straubing gegen Bavaria Mitterharthausen. Spielbeginn ist 15:30. Auch hier wird wieder mit einer ähnlich spannenden Begegnung gerechnet.      

Nichts zu holen für EVL 1 in Hallbergmoos

Wie fast zu erwarten war, hingen die Trauben beim VFB Hallbergmoos 2 zu hoch. 2:6 und 3301:3446 lautete der Endstand zu Gunsten der Hausherren. Die Duelle im Spiel über 6 Bahnen lauteten Adolf König gegen Mathias Dirnberger, Thomas Nagel gegen Mario Cekovic und Günter Kaiser gegen Klaus Detzer. Die Hoffnung war, 2 Punkte aus den Duellen zu entführen. Aber diese erfüllten sich nicht. Adi machte zwar ein starkes Spiel (559), musste sich aber Dirnberger (571) leider knapp mit 1:3 geschlagen geben. Thomas (531) hatte gegen Cekovic (597) mit 1:3 ebenfalls das Nachsehen. Günter (533) erkämpfte sich gegen Detzer (518) seinen Punkt. Man muss hinzufügen, dass vor der letzten Bahn ein über 20-minütiger Bahndefekt alle Akteure ausbremste. Damit hatte der ein oder andere etwas zu kämpfen. Im 2. Durchgang versuchten nun Thomas Ossner, Simon Ebner und Martin Gürster dem Spiel eine Wende zu geben. Aber die Gastgeber hatten natürlich da etwas dagegen und die besseren Argumente. Thomas (489), etwas angeschlagen ins Spiel gegangen, hatte keine Chance gegen sehr stark spielenden Wilfred Ruschitzka (619). 0:4 Sätze hieß es aus Thomas Sicht. Simon (555) hatte es mit dem nominell stärksten Heimspieler, Dan Mihaila (607) zu tun. Dank einer sehr guten 2. Hälfte (301) konnte sich Simon noch einen Satz sichern. Mihaila holte sich 3. Martin (634) startete etwas verhalten, aber vor allem auf den letzten beiden Bahnen (350) zeigte er sein Können. Damit erspielte er sich eine neue persönliche Bestleistung. Sein Gegner, Benedikt Ruschitzka (534) war an diesem Tag chancenlos bei 0:4 Sätzen. Nach der 3 Niederlage in Serie heißt es nun, das Positive mitzunehmen aus dem Spiel und nächste Woche im Heimspiel gegen SpG Lappersdorf/Simbach umzusetzen. Das Heimspiel beginnt wie gewohnt um 14 Uhr. 

Klare Niederlage für EVL 1 in Hofdorf

Ein klares 1:7 setzte es für die 1.Männermannschaft des EVL bei Blau Weiß Hofdorf 2. 3095 zu 3176 hieß es nach Kegeln gegen starke Gastgeber.  Die Niederlage wurde schon in der Startpaarung eingeleitet. Martin Gürster (537) machte ein durchwachsenes Spiel und hatte zwar mehr Kegel als sein Gegner Matthias Förster (529), konnte aber seine Chancen nicht nutzen und unterlag 1:3 nach Sätzen.  Adolf König hatte es mit Florian Pflamminger zu tun. Auch er musste seinen Punkt mit 1:3 abgeben. Adi kam nach starker Schlussbahn auf 522, Pflamminger auf die Tagesbestleistung von 551. In der Mittelpaarung hoffte man den knappen Rückstand von 21 Holz aufholen zu können und dem Spiel eine Wende zu geben. Aber gegen konstante Hofdorfer war kein Kraut gewachsen. Thomas Nagel (497) unterlag Andreas Kammermeier (531) nach Kegeln, nach Sätzen stand es 2:2. Stefan Grubwinkler (505) musste sich Dominik Seppenhauser (545) geschlagen geben. Dieses Duell endete 0,5 zu 3,5 aus der Sicht von Stefan. Damit war nur noch eine minimale Hoffnung auf ein Unentschieden. Aber diese erfüllte sich. Günter Kaiser kam leider nicht gut ins Spiel und kämpfte sich zum Schluss auf 487. Sein Gegner war Martin Audinger. Dieser kam auf 515 und setzte sich in dem Duell durch bei 2:2 Sätzen. Thomas Ossner (547) machte bis auf die 3. Bahn ein richtig gutes Spiel und holte somit den Ehrenpunkt für den EVL gegen Christian Fürst sen. (505). Tommi setzte sich mit 3:1 durch.  Es waren zwar einige Chancen vorhanden in dem Spiel, aber die Niederlage war zum Ende verdient. Weiter geht es nächsten Samstag beim Meisterschaftsanwärter VFB Hallbergmoos. Hier geht man als klarer Außenseiter ins Spiel.  

Knapper Heimsieg für die 1. Männermannschaft des EVL

Am Mittwoch startete die 1. Mannschaft der Männer vom EVL gegen den TSV Altfraunhofen in die neue Saison. Nach einigem zittern stand am Ende ein 5:3 bei 3138 zu 3097 für die Hausherren. Zu Beginn standen sich Martin Gürster und Robert Simon, sowie Adolf König und Sebastian Buck gegenüber. Martin konnte mit einer starken Leistung den 1. Punkt holen. Er spielte 587 und holte ein 4:0 gegen Simon mit 497. Adolf hatte einen gebrauchten Tag erwischt (495) und unterlag Buck mit 519 1,5:2,5. In der Mittelpaarung hatte es Stefan Grubwinkler mit Stefan Simon zu tun und Thomas Nagel mit Andreas Seeanner. Stefan spielte solide, aber etwas glücklos. Er kam am Ende auf 522, Simon auf 504. Stefan gewann sein Duell mit 3:1 Sätzen. Thomas beendete sein Spiel mit 528 und hatte am Ende das Nachsehen gegen Seeanner, der eine gute Leistung zeigte (555). Er war zugleich auch der beste Gästespieler. Nun lag es an den beiden Schlussspielern Günter Kaiser und Thomas Ossner, den erhofften Sieg zu sichern. Ihre Gegner waren Roland Aigner und Stefan Obermaier. Alle Akteure kämpften sich durch die 120 Schub. Günter konnte sich mit 509 gegen Aigner (499) durchsetzen, bei 2:2 Sätzen. Thomas kam auch nie so richtig ins Spiel und er blieb bei 496 hängen. Obermaier kam auf 523, der auch den Punkt holte durch ein 3:1 in den Sätzen. Somit stand der Heimsieg fest. Es gibt aber noch genug zu tun bis zum nächsten Spiel in Oberlauterbach.

Derbysieg für EVL1 gegen BMW

Das mit Spannung erwartete Derby zwischen den ersten Mannschaften des EVL und von BMW Landshut konnten sich die Gastgeber für die klare Hinspielniederlage revanchieren und sich mit 5:3 und 3270:3250 durchsetzen. Ein Kompliment muss beiden Fanlagern gemacht werden, da sie für eine tolle Stimmung sorgten. Es entwickelte sich von Beginn weg ein Krimi, der nur zwischenzeitlich in Richtung der Hausherren ausschlug, aber zum Schluss wechselte die Führung ständig. Eine starke Leistung zeigte zu Beginn Thorsten Kammermeier (580) von BMW, der Daniel Böswetter (539) mit 3:1 bezwang. Dies war auch die Tagesbestleistung. Martin Gürster spielte unkonzentriert und mühte sich auf 553, dies reichte zu einem 3:1 gegen Patrick Gruber (510). In der Mittelpaarung begannen Peter Sattich und Thomas Nagel stark, Thomas Steindl und Bastian Attenberger kämpften sich aber richtig gut zurück. Am Ende gab es für beide Seiten einen Mannschaftspunkt. Peter Sattich (553) unterlag Thomas Steindl (540) 1,5:2,5. Thomas Nagel (546) setzte sich gegen Bastian Attenberger (524) 3:1 durch. Zum Schluss hatten es Thomas Ossner mit Wolfgang Zauner und Günter Kaiser mit besten Spieler der Liga, Armin Hoffmann zu tun. Thomas (544) machte sich durch schwaches Abräumen ein besseres Ergebnis kaputt, holte sich aber den Punkt gegen Zauner (525) mit 2:2. Günter (535) kämpfte sich richtig gut durch und machte auf den 2. 60 wichtige Kegel gut gegen Hoffmann, der aber mit 571 seine Klasse zeigte. 1,5:2,5 lautete der Endstand in diesem Duell.  Somit waren es am Ende 20 Kegel mehr für die Heimmannschaft und der Sieg stand fest. Mit diesem Sieg und dem gleichzeitigen Sieg von Oberlauterbach sind die ersten 3 Mannschaften nur 1 Punkt voneinander getrennt.  Das nächste Spiel fand bereits am vergangenen Dienstag in Zolling statt. Auch hier konnte sich der EVL hauchdünn mit 4,5:3,5 und 3202:3244 durchsetzen. Hier musste bis zum letzten Schub gezittert werden.  Dass es noch gut ausging war nach der Anfangspaarung nicht absehbar. Daniel Böswetter (544) war Hubert Deischl (571) mit 1:3 unterlegen, Martin Gürster (542) erwischte einen schwachen Tag und musste seinen Punkt gegen Matthias Staudt (551) abgeben, bei 2:2 Sätzen. In der Mittelpaarung wurde dann das Spiel kompett gedreht. Peter Sattich (579) machte mit Dominik Deischl (480) kurzen Prozess. Das Duell endete 4:0 für Peter, der auch Tagesbestleistung spielte. Thomas Nagel (552) spielte auch sehr gut und gewann gegen Christian Schacherl (490) mit 3:1. Mirsad Bajramovic (491) kam dagegen am Ende gar nicht ins Spiel und musste dem sehr starken Sascha Rauscher (574) klein beigeben. Günter Kaiser (536) konnte dann durch einen Schlussspurt noch zum Schluss sein Duell ausgleichen gegen Maxi Deischl (536) und den Sieg für die Gäste sichern.  Die Freude war aber eher verhalten, da durch diese Niederlage die Gastgeber sehr stark abstiegsgefährdet sind. 2 Tage nach dem Sieg wurde dann die Saison auf grund der weltweiten Corona-Pandemie fürs erste ausgesetzt. Wie und ob die Saison beendet wird, steht noch in den Sternen. Somit wünschen wir allen Gesundheit und dass wir alle möglichst unbeschadet das Ganze überstehen.        

EVL 1 gewinnt auswärts gegen Altfraunhofen

Einen souveränen Auswärtssieg feierte die 1. Männermannschaft des EVL beim TSV Altfraunhofen. Das Spiel in Buch am Erlbach endete 2:6 und 3039:3205 für die Gäste.  Schon zu Beginn konnten beide MP eingefahren werden. Peter Sattich (511) hatte nicht seinen besten Tag erwischt und kämpfte sich zu einem 3:1 gegen Robert Simon (471). Daniel Böswetter (556) machte ein starkes Spiel und siegte klar gegen Roland Aigner (494) ebenfalls mir 3:1. In der Mittelpaarung kam Thomas Nagel (544) unerwartet leicht zu seinem gegen Sebastian Buck (482). Auch dieses Duell endete 3:1 zugunsten des EVL. Günter Kaiser (518) unterlag unglücklich Stefan Simon (526) 1:3. Zum Schluss spielten Martin Gürster gegen Andreas Seeanner. Auch Martin (566) setzte sich mit 3:1 gegen Andreas (526) durch. Mirsad Bajramovic (510) musste sich dem ehemaligen EVLer Stefan Obermaier (540) mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Wobei auch hier der Punkt durchaus drin gewesen wäre.    Mit diesem Sieg hat man sich die theoretische Chance auf die Meisterschaft weiter offen gelassen. Dafür sind aber 3 Siege nötig und Schützenhilfe der Liga-Kontrahenten nötig. Aber erstmal steht am kommenden Samstag das Stadt-Derby gegen BMW Landshut auf dem Spielplan. Dies kann durchaus als Spitzenspiel bezeichnet werden, da der Tabellen-3. auf den 1. trifft. Beide Mannschaften hoffen auf zahlreiche Zuschauer und ein stimmungsreiches und spannendes Spiel. Beginn ist wie gewohnt 16 Uhr.   

Auswärtssieg für EVL1 in Vilsbiburg gegen Gangkofen

Mit einer kompakten Mannschaftsleistung konnten am Samstag die Punkte gegen Stauern Gangkofen eingefahren werden. 6:2 und 3288:3215 hieß am Ende für den EVL gegen die tapfer kämpfenden Gastgeber. Wichtig waren die beiden Punkte zu Beginn, als Martin Gürster (581) sein Duell gegen Christian Prescher (549) erfolgreich gestalten konnte bei 4:0 Sätzen. Thomas Ossner (527) setzte sich mit 3:1 gegen Stefan Kindermann (493) durch. Günter Kaiser (550) konnte sich endlich belohnen nach den schwierigen, letzten Wochen und sein Punkt nach 0:2 Rückstand noch gewinnen gegen Siegfried Stange (539). Peter Sattich (546) unterlag knapp Christian Maierhofer (556) mit 1:3. Auch die ungewohnte Schlusspaarung machte ihre Sache sehr ordentlich. Mirsad Bajramovic (545) hatte bei 2:2 das Nachsehen gegen Andreas Daschinger (557), Daniel Böswetter (539), obwohl angeschlagen ins Spiel gegangen, holte den 4. Punkt in seiner Paarung gegen Thomas Maierhofer (521) bei Satzgleichstand 2:2.    Nachdem man am Morgen kurzfristig auf Thomas Nagel aufgrund von Krankheit verzichten musste und sich Daniel auch krank meldete, war es umso erfreulicher , dass man das Spiel für sich entscheiden konnte. Man steht weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz und hat 3 Punkte Vorsprung vor dem 4. Hofdorf. Das nächste Spiel steht nach einer Spielpause von 2 Wochen am 29.02. an. Hier geht es in Buch gegen den TSV Altraunhofen, dem Club von Stefan Obermaier. Für die Gastgeber geht es um jeden Punkt gegen den Abstieg. Spielbeginn ist 15:30 Uhr.