EVL 3 verliert Heimspiel gegen SV Oberglaim 1

Chanchenlos waren wir im Heimspiel gegen die Männer von Oberglaim. Auch wenn wir mit der Stammmannschaft angetreten wären, hätten wir verloren, weil Oberglaim super Ergebnisse spielte.   Aushelfer Schönstein Christoph (468) verlor klar gegen Macht Robert (558).   Barsch Dieter (474) als zweiter Aushelfer konnte einen Satz gewinnen gegen Macht Robert (512).   Nach dem ersten Durchgang stand es 2:0 für Oberglaim und wir hatten schon einen hohen Rückstand von 128 Kegel.   Mannschaftsbester Mayer Franz (505) gewann zwei Sätze, verlor aber unglücklich gegen Hilz Christian (506).   Weinzierl Karl-Heinz (487) hatte keine Chanche und verlor deutlich gegen den Tagesbesten Betz Siegfried (562).   Endstand 0:6 für Oberglaim bei 1934 zu 2138 Kegel. Somit werden wir diese Saison mit dem 6. Tabellenplatz beenden.   Das letzte Spiel bestreiten wir auswärts am Freitag den 12. April um 18:30 Uhr beim VfL Landshut-Achdorf 1     

9. Sieg im 10. Spiel für EVL 1 gegen Lappersdorf/Simbach

Auch die SpG Lappersdorf/Simbach hat den Lauf der 1. Männermannschaft des EVL nicht stoppen können. 6,5:1,5 und 3233:3132 lautete der Endstand am Samstag. In der Startpaarung konnte man schon die Weichen stellen. Adolf König (566) machte ein bärenstarkes Spiel und ließ Alexander Pichlmaier (490) mit 4:0 keine Chance. Sehr ausgeglichen war dagegen das Duell von Thomas Ossner (533) und Norbert Langbauer (508). Thomas hatte das bessere Ende für sich und setzte sich nach Kegeln durch bei 2:2 Sätzen. Ebenfalls 2:2 endete die Paarung Stefan Grubwinkler (532) gegen Hartmut Brendel (532). Da beide auch kegelgleich waren, wurde der Mannschaftspunkt geteilt. Nur einen Satz konnte Thomas Nagel (488) gewinnen. Damit unterlag er Josef Winkler (514) mit 1:3. Ein sehr umkämpftes Duell war das von Martin Gürster (574) und Johann Stömmer (560). Da sich beide Spieler 2 Sätze holten, ging der Punkt an Martin. Günter Kaiser (540) machte ein gutes Spiel und hatte nur auf der letzten Bahn ein wenig Pech, sonst wäre da noch mehr drin gewesen. Darum kam er auch mit 3:1 zum Punktgewinn gegen Ahmet Senguloglu (528). Durch die Niederlage von Hallbergmoos am Samstag hat man jetzt 3 Punkte Vorsprung auf den 3. Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison gegen den bereits festehenden Meister SKK Oberlauterbach kann der 2. Platz fixiert werden. Dies findet am 06.04. um 14 Uhr auf den Bahnen des EVL statt.

EVL 1 gewinnt Derby gegen BMW Landshut

2024 bleibt weiterhin das Jahr der 1. Männermannschaft des EVL. Auch im Stadtderby behielt man am Samstag die Oberhand gegen BMW Landshut mit 5:3 und hervorragenden 3364:3310. Wie bereits das Endergebnis zeigt, war es ein sehr gutes Bezirksoberligaspiel von beiden Mannschaften und es wurden tolle Ergebnisse gespielt. Gleich zu Beginn zum Beispiel von Günter Kaiser (589), der damit David Köberl (531) den Punkt abknüpfte. Günter gewann 3:1 nach Sätzen. Im 2. Duell spielte Adolf König (539) 2 starke Sätze (jeweils 148), die auch zum Satzgewinn reichten, aber nicht zum Punkt gegen den starken Markus Wittmann (572), der sich nach Kegeln durchsetzen konnte. Auch in der Mittelpaarung ging es gutklassig weiter. Wobei die Gäste kurzfristig krankheitsbedingt wechseln mussten. Stefan Grubwinkler (517) war etwas unglücklich unterwegs und somit ohne echte Chance gegen Patrick Gruber (564). Gruber setzte sich mit 3:1 durch. Einen super Tag hatte dagegen Thomas Nagel (580), der nichts anbrennen ließ gegen Marcel Vogt (467) bei 4:0 Sätzen. Ein sehenswertes Duell lieferten sich am Schluss Martin Gürster (601) und Wolfgang Zauner (592). Martin konnte am Ende mit etwas Glück seinen Punkt und damit gleichzeitig den Sieg sichern. Beide kamen auf 2 Satzgewinne. Zu erwähnen ist auf alle Fälle noch die herausragende 1. Bahn von Zauner mit 167. Die 2. Paarung war eine klare Sache. Simon Ebner (538) machte ein ordentliches Spiel, hatte aber nichts zu bestellen gegen Bastian Attenberger (584). Vor allem die 2. Bahn von Basti mit überragenden 171 war toller Kegelsport. Damit ist man weiterhin seit Mitte November ungeschlagen und hat in der Zeit 17 von 18 möglichen Punkten geholt. In der Tabelle steht man nach dem Sieg weiter auf dem 2. Platz. Das nächste Spiel steht am Samstag an bei der SpG Lappersdorf/Simbach. Aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Jahr wird man die Gastgeber nicht unterschätzen. Gleichzeitig gehen aber auch unsere Glückwünsche nach Oberlauterbach, denen wir sehr herzlich zur Meisterschaft und dem Aufstieg gratulieren.

EVL 3 verliert unnötig gegen DJK-SV Adlkofen 1

Ein kapitaler Blackout führte dazu, dass die Gäste von Adlkofen die Tabellenpunkte mitnahmen.   Rothgänger Siegfried (495) erreichte 2,5 Satzpunkte und gewann knapp gegen Drahtschmied Karl (481).   Weinzierl Karl-Heinz (464) hatte im zweiten Satz einen kapitalen Blackout mit nur 86 Kegeln und verlor klar gegen den Tagesbesten Wiesmeier Josef (552).   Nach dem ersten Durchgang stand es 1:1 bei einem Rückstand von 74 Kegel.   Mannschaftsbester Zehentbauer Simon (540) gewann suverän alle vier Sätze gegen Meier Johann (463).   Mayer Franz (522) gewann zwei SP, verlor aber gegen Englmaier Erich (537).   Nach gewonnenen Mannschaftspunkten stand es jetzt 2:2, aber 12 Kegel Differenz brachte die Mannschaft von Adlkofen auf die Siegerstraße.   Endstand 2:4 bei 2021 zu 2033 Kegel.   Schon am kommenden Dienstag den 19.3. geht es um 19 Uhr weiter mit einem Auswärtsspiel gegen SKK Mirskofen 1.    

EVL1 gewinnt Krimi gegen Altfraunhofen

Nichts für schwache Nerven war das Spiel am Samstag zwischen dem TSV Altfraunhofen 1 und der 1. Mannschaft des EVL. 2:6 und 3275:3285 lautete der Endstand nach einem äußerst spannenden Spiel zugunsten der Landshuter. Toll und auch dem Spiel gerecht war die Zuschauerkulisse. Vielen lieben Dank noch an unsere Mädels, die nach ihrem Spiel noch vorbeikamen. Wobei es nach der 1. Paarung nicht nach Spannung bis zum Schluss aussah. Thomas Ossner (520) hatte mehr mit sich zu kämpfen und machte sich das Leben so selbst schwer. Sein Gegner, der ehemalige EVLer Stefan Obermaier (553) kam so zu einem verdienten 3:1. Adolf König (525) kämpfte sich auch durch seine 120 Schub, hatte aber gegen den sehr starken Andreas Seeanner (582) bei 1:3 Sätzen keine Chance. Die Mittelpaarung war nun richtig gefordert und beide machten dann auch ein gutes Spiel. Thomas Nagel (552) zeigte ein konstantes Spiel machte mit Stefan Simon (484) kurzen Prozess. Tom gewann klar mit 4:0. Stefan Grubwinkler (547) hatte das glücklichere Ende in seinem Duell mit Robert Simon (542). 2,5:1,5 war der Endstand hier. Bei jetzt nur noch 17 Kegel Rückstand war nun in alle Richtungen alles offen. Ein hochklassiges Duell lieferten sich Martin Gürster (588) und Sebastian Buck (584). Hatte Martin auf den ersten beiden Bahnen das Glück auf seiner Seite, konnte er sich auf der 3. Bahn ein kleinen, entscheidenden Vorsprung rausarbeiten. Aber Buck ließ nie locker und so trennten sie sich 2:2 nach Sätzen. Kurios war, das die ersten beiden Sätze unentschieden endeten. Auch die 2. Paarung, Günter Kaiser (553) gegen Florian Simon (529) war sehr umkämpft. Hier genügt ein Blick auf die 3. Bahn, auf der Günter sich mit 159 nur knapp gegen Florian (156) durchsetzen konnte. Da Günter aber 3 mal das bessere Ende für sich hatte, kam er zum Punktgewinn. Nach der knappen Hinspielniederlage, hier verlor man um 25 Holz, konnte man sich nun revanchieren. Aber beide Mannschaften zeigten, dass sie zurecht in der Tabelle oben stehen. Der EVL mittlerweile sogar auf dem 2. Rang. Weiter geht's nach 1 Woche Pause daheim im großen Landshuter Stadtderby gegen BMW Landshut. Auch hier wird wieder ein spannendes Spiel erwartet. Beginn ist wie gewohnt 14 Uhr.

Erfolgsserie von EVL1 hält auch gegen Bernried

Die 1. Männermannschaft des EVL hat am Samstag den 6. Sieg im 7. Spiel hintereinander eingefahren. Das am Ende klare 6:2 (3340:3192) täuscht aber ein wenig. Über weite Strecken des Spiels lag man nämlich zurück. Dies zeigte sich bereits in der Anfangspaarung. Thomas Ossner (526) erzielte die Holzzahl wie sein Gegner Michael Wurzer (526), konnte sich aber mit 3:1 Sätzen und etwas Glück durchsetzen. Adolf König (547) hatte seine Mühe mit dem Besten der Gäste Benjamin Kempf (585). Dieser war lange auf 600er-Kurs. Am Ende ging der Punkt auch klar mit 3:1 an Kempf. Anschließend hatte es Stefan Grubwinkler (570) mit Stefan Bitzer (523) zu tun. Stef zeigte ein starkes Spiel und gewann sein Duell mit 3,5:0,5. Eine Paarung mit Höhen und Tiefen war die von Günter Kaiser (518) gegen Thomas Geith (529). Beide gewannen 2 Sätze, der Punkt ging aber nach Bernried wegen den mehr erzielten Kegeln. Beim Stand von 2:2 war noch alles offen für beide Mannschaften. Aber Simon Ebner und Martin Gürster ließen dann nicht mehr viel anbrennen und sicherten den Sieg für den EVL. Martin (615) zeigte wieder seine momentane Heimstärke und holte gegen Pascal Schäfer (516) ein 4:0. Auch Simon (564) machte mit Johannes Geith (513) kurzen Prozess bei 4:0 Sätzen. Mit dem besten Heimergebnis in dieser Saison siegte man am Schluss verdient. Nach dem Spieltag ist jetzt in der Tabelle sogar noch der 2. Platz möglich. 1 Punkt beträgt der Rückstand. Aktuell steht man auf dem 4. Platz. Am kommenden Samstag gibt's dann ein Landkreis-Derby. Man ist beim EVL zu Gast gegen den TSV Altfraunhofen. Beginn ist 14 Uhr.

EVL 3 verliert bei ETSV 09 Landshut 1

Obwohl es manchmal knapp herging, konnten wir keinen einzigen Mannschaftspunkt gewinnen und verloren das Auswärtsspiel bei ETSV 09 Landshut 1 klar .   Stoll Hans Jürgen (515) gewann drei Satzpunkte gegen Rothgänger Siegfried (472) und der Mannschaftspunkt ging an ETSV 09.   Schuller Ferdinand (505) erreichte 2,5 Satzpunkte und gewann knapp gegen Weinzierl Karl-Heinz (508).   Nach dem ersten Durchgang stand es 2:0 für ETSV 09 und wir hatten einen Rückstand von 40 Kegel.   Dauksch Michael (522) gewann 3 SP und den MP gegen Mayer Franz (493).   Lutzenberger Wilhelm (517) gewann knapp gegen Zehentbauer Simon (511).   Endstand 6:0 für den ETSV 09 La 1 bei einem Ergebnis von 2059 zu 1984 Kegel.   Jetzt haben wir eine Woche spielfrei und weiter geht es mit einem Heimspiel am 14.03.2024 um 19 Uhr gegen DJK-SV Adlkofen 1.     

Knapper Auswärtssieg für EVL 1 in Hofdorf

Einen hart erkämpften Auswärtserfolg fuhr die 1. Männermannschaft des EVL gegen die 2. Mannschaft von Blau Weiß Hofdorf ein. 3101 zu 3084 und 5:3 Punkte lautete der Endstand zu Gunsten der Gäste. In der Startpaarung feierte Thomas Ossner (527) sein Comeback nach Verletzungsproblemen. Er machte ein gutes Spiel und gewann klar gegen den jungen Jakob Herziger (479) mit 4:0. Adolf König (505) unterlag in einem durchgehend engen Duell Florian Pflamminger (509) nach Kegeln. Sie trennten sich nach Sätzen 2:2. Stefan Grubwinkler (479) erwischte einen gebrauchten Tag und hatte auch kein Spielglück. Er hatte damit gegen den Tagesbesten Reinhard Pflamminger (556) keine Chance. Das Duell ging klar mit 4:0 an Pflamminger. Auf den anderen Bahnen das umgekehrte Bild. Hier setzte sich Thomas Nagel (546) mit 4:0 gegen Christian Fürst (505) durch. Damit war vorm Schlussdurchgang für beide Mannschaften alles möglich. Günter Kaiser (504) kam gut ins Spiel, hatte aber anschließend auch seine Mühe mit den anspruchsvollen Bahnen. Am Ende musste er knapp seinen Punkt an Max Seidl (512) abgeben. Beide sicherten sich 2 Sätze. Auch Martin Gürster (540) musste hart um den Punktgewinn kämpfen. Werner Fichtl (523) lieferte ihm einen harten Fight, bei dem Martin mit 3:1 die Oberhand behielt.Nach diesem Sieg hat man nun zum 1. Mal in dieser Saison ein positives Punktekonto (13:11). Der 5. Platz in der Tabelle ist auch erstmal gefestigt. Das Spiel findet dann am 24.2. zu Hause gegen die 2. Mannschaft vom KC Bernried statt. Spielbeginn ist 14:00 Uhr.

EVL 3 verliert Heimspiel gegen Rot Weiß Ergolding

So hatten wir uns das nicht vorgestellt.   Da alle gegnerischen Spieler persönliche Bestleistungen spielten und eine neue Mannschaftsbestleistung erreichten, bekamen wir eine gehörige Klatsche.   Außer Mayer Franz konnte kein EVL-Spieler sein Potenzial abrufen. Franz wurde zwar Mannschaftsbester, aber der Punkt ging leider an RW Ergolding.    Kurz gesagt : Weinzierl Karl-Heinz (496) verlor gegen Dirscherl Michael (542). Zehentbauer Simon (459) verlor gegen Brunnhuber Martin (547). Rothgänger Siegfried (465) verlor gegen Späth Marianne (531). Mayer Franz (538) verlor gegen Neumeier Hans (548).   Endstand 0:6 bei 1958 zu 2168 Kegel.   Durch diese Niederlage rutschten wir runter auf den 3. Tabellenplatz. Nutznieser war der ETSV 09 Landshut, der kampflos auf den 2.Platz kam.   Bei guter Mannschaftsleistung können wir das wieder ändern beim Auswärtsspiel am Freitag den 23.02. um 18.30 Uhr beim Tabellennachbarn ETSV 09 Landshut 1. 

Nachbericht EVL1 gegen Posching und Hallbergmoos

Am 13.01. spielte die 1. Männermannschaft des EVL bei der SpG Stephansposching/Neuhausen. Nach sehr spannendem Spielverlauf stand am Ende ein 4:4 nach Punkten bei 3309:3315 Kegeln. Leider legte man einen Fehlstart hin und musste zu Beginn beide Punkte abgeben. Adolf König (528) unterlag Alexander Huber (536) aufgrund weniger Holz. Beide kamen auf 2 Satzgewinne. Ebenfalls 2:2 endete das Duell Günter Kaiser (514) gegen Michael Moosner (559). In der Mittelpaarung kam es 2 mal zu sehr umkämpften Paarungen. Stefan Grubwinkler spielte sehr stark (569) und kämpfte Alois Sterner (567) nieder. Auch diese beiden trennten sich 2:2 nach Sätzen. Thomas Nagel (562) stand ihm nichts nach, musste sich aber dem sehr gut spielenden Peter Burkert (581) mit 1:3 geschlagen geben. Damit war noch eine kleine Hoffnung auf einen Punktgewinn da. Martin Gürster (632) erwischte ebenfalls einen sehr guten Tag und ließ gegen Andreas Peschl (512) nichts anbrennen. Er gewann sein Duell klar mit 4:0. Simon Ebner (510) mühte sich durch sein Spiel und hatte gegen Ludwig Feldmeier (552) keine Chance. Etwas glücklich standen am Schluss dann 6 Holz mehr auf der Anzeige. Aber auch der Punkt kann am Ende viel Wert sein. Am Samstag hatte man dann den Tabellen-2. VfB Hallbergmoos 2 zu Gast. Auch hier war wieder eine bis zum Schluss spannende Partie zu beobachten, bei der sich der EVL schlussendlich mit 5:3 und 3182:3150 durchsetzte. Wie in der Vorwoche verschlief die Anfangspaarung den Start. Robert Zeller (515) unterlag Tobias Empl (538) mit 1:3. Adolf König (513) war gegen Benedikt Ruschitzka (560) ohne Chance. Er verlor mit 0:4. Die Mittelpaarung, bestehend wie gewohnt aus Stefan Grubwinkler und Thomas Nagel, war nun gefordert. Stefan kam sehr gut ins Spiel, musste aber bis zum letzten Schub um seinen Punkt kämpfen. Er beendete sein Spiel mit 532, Markus Ruschitzka sein Gegner mit (526). Beide sicherten sich 2 Sätze. Thomas Nagel (526) hatte es mit Rocky Schöne (494). Dieses Duell ging mit 4:0 Sätzen an Thomas. Damit war wieder alles offen, auch wenn ein Rückstand von 32 Kegel bestand. Diesen versuchten Martin Gürster und Günter Kaiser wett zu machen. Martin (579) konnte an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und ließ gegen Christian Anker (488) nichts anbrennen. Er sicherte sich alle 4 Sätze. Günter (517) kämpfte sich durch, unterlag aber in fast allen Durchgängen knapp und unglücklich Wilfried Ruschitzka (544). Somit ging der Punkt mit 0:4 an Ruschitzka. Nach dem guten Start ins neue Jahr mit 5 Punkten aus 3 Spielen steht man mittlerweile auf dem 5. Tabellenplatz. Aber die meisten Mannschaften sind sehr ausgeglichen und eng beieinander. Es kann schnell nach oben oder nach unten gehen. Weiter geht's am 3. Februar in Hofdorf.