EVL1 gewinnt auch in Oberlauterbach

Das 1. Auswärtsspiel der Saison konnte auch erfolgreich gestaltet werden bei der 1. Männermannschaft des EVL. Zum Schluss wurde es zwar nochmal ein wenig eng, das bessere Ende hatte aber der EVL. 5:3 und 3306:3271 hieß es für die Gäste beim SKK Oberlauterbach.   Schon zum Start konnten wichtige Kegel gut gemacht werden. Daniel Böswetter (538) unterlag knapp Julian Hoffmann (551) bei 2:2 Sätzen. Martin Gürster hatte mit dem Wolfgang Hoffmann überraschend wenig Mühe (3:1), dieser erwischte einen gebrauchten Tag. Mit etwas Glück wäre bei Martin mehr als die guten 583 drin gewesen, Hoffmann kam auf 520 Kegel.    In der Mittelpaarung gab Peter Sattich sein Comeback und machte seine Sache sehr ordentlich. Er kämpfte Thomas Hoffmann mit 566 zu 555 und 3:1 Sätzen nieder. 2 Sätze endeten dabei unentschieden. Günter Kaiser musste seinen Punkt seinem starken Gegner Christoph Schabel ebenfalls nach 2:2 Sätzen und 529:572 abgeben.    Somit war noch alles möglich zur Schlusspaarung, auch wenn man noch vorne war (52 Kegel). Mirsad Bajramovic machte sein bestes Spiel, seit er beim EVL spielte. Er ließ gegen Martin Hoffmann nichts anbrennen und siegte 4:0 und 571:516. Da machte auch der Punktverlust von Thomas Ossner gegen Tim Faltermeier nichts aus. Thomas gab seinen Punkt mit 1:3 und mageren 519:557 ab.    Nach diesem Start mit 3 Siegen kommt es am kommenden Samstag zum aktuellen Spitzenspiel in der BOL zwischen dem EVL und Stauern Gangkofen, dem Club vom ehemaligen EVL-Spieler Christian Prescher. Auch hier hofft man, an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen und den nächsten Sieg einzufahren. 

Vierte kann internes Derby für sich entscheiden

Vergangenen Donnerstag kam es nun endlich zum lang ersehnten Derby zwischen der „Vierten“ und der „Gemischten“. Nach den vielen Sticheleien und Sprüchen war jedem Spieler eine gewisse Anspannung anzumerken. Trotzdem wollte man in der Vierten seiner vermeintlichen Favoritenrolle gerecht werden, und gleich von Anfang an die Weichen auf Sieg stellen. Doch dies gelang leider nicht. Christoph Schönstein durfte zu Beginn gegen seine Tochter Lena antreten. Doch am Ende musste er sich mit 1:3 und 463:496 geschlagen geben. Thomas Ebner machte es leider wenig besser und verlor seinen Punkt gegen Stefan Reisinger mit 1:3 und 464:467. Mit diesem Rückstand mussten nun das Schlusspaar das Ruder rumreißen. Hier spielten Simon Ebner gegen Keller Natascha. Simon konnte leider nicht an seine Leistungen der Vorwochen anknüpfen, konnte aber mit 476:411 (4:0) sein Duell klar für sich entscheiden. Grubwinkler Georg rief dagegen wie gewohnt seine Leistung ab und konnte am Ende sein Duell mit 514:471 (4:0) gegen Jürgen Reus und Christine Kellner für sich entscheiden. Damit stand am Ende sein 4:2 Sieg bei 1917:1845 Kegel fest, mit dem man seine Tabellenführung verteidigt hat. Aber eine Leistungssteigerung ist für die nächsten Spiele unbedingt nötig, um in der Tabelle weiterhin vorneweg zu marschieren. Das nächste Spiel findet am Donnerstag, 17.10.2019 um 19 Uhr auf den Bahnen im Eisstadion gegen den ETSV 09 Landshut gemischt.

EVL 3 verliert klar in Vilsbiburg

Eigentlich hätten wir mehr Leistung zeigen müssen gegen Vilsbiburg, aber wenn wir keine geschlossene Mannschaftsleistung bringen, können wir eben nicht gegen eine nicht besonders stark spielende Mannschaft wie Vilsbiburg gewinnen.   Mayer Franz (441) konnte 1 Satz gewinnen, verlor aber deutlich gegen Aushelfer Rieger Ernst (493). Nicht viel besser erging es Barsch Dieter (452), er verlor alle 4 Sätze gegen den Mannschaftsbesten von Vilsbiburg Buchner Erich (514). Wollen wir hoffen. dass bei Dieter endlich der Knoten platzt und er wieder normale Ergebnisse spielt.   Somit lagen wir mit 114 Kegel im Rückstand und hatten noch keinen Mannschaftspunkt auf dem Konto.   Die Schlussspieler Zehentbauer Simon und Weinzierl Karl-Heinz bemühten sich zwar den Kegelrückstand aufzuholen, aber schafften es nicht mehr. Man gewann zwar alle 2 Mannschaftspunkte, aber es blieben noch 47 Kegel auf der Minusseite.   Zehentbauer Simon (482) gewann 3 Sätze gegen Moosner Albert (458) und der Tagesbeste Weinzierl Karl-Heinz (520) gewann 2 Sätze gegen Eberl Reinhold (477).   Weiter geht es am Freitag den 18. Oktober um 18:30 Uhr mit einem weiteren Auswärtsspiel gegen ETSV 09 Landshut 1 

EVL1 gewinnt auch 2. Heimspiel gegen Hofdorf 2

Auch das 2. Saisonspiel gegen Blau-Weiß Hofdorf 2 konnte ein Sieg eingefahren werden. Ein klares 7:1 und 3208:3050 stand es am Ende für den EVL.    Schon im Startpaar konnten die Weichen auf Sieg gestellt werden. Aushilfe Stefan Grubwinkler hatte überraschend wenig Mühe mit Raimund Pflamminger. 4:0 und 517:489 machte Stefan kurzen Prozess. Martin Gürster hatte nicht seinen besten Tag erwischt, aber auch er gewann eindeutig 3:1 (550:490) gegen Manuel Förster.    Die Mittelpaarung knüpfte auch an die Leistungen an und fuhren jeweils die Mannschaftspunkte heim. Daniel Böswetter ging zwar nach 3 Bahnen raus wegen Kreislaufproblemen, lag aber zu diesem Zeitpunkt schon 3:0 vorn. Für ihn kam Simon Ebner. Beide spielten zusammen 533, dies reichte zu einem 3:1 gegen Matthias Förster (520). Günter Kaiser machte seine Sache ordentlich und gewann sein Duell ebenfalls mit 3:1 (534:500) gegen Simon Audinger.    Damit hieß es nichts mehr anbrennen lassen für die beiden Schlusspieler Thomas Ossner und Mirsad Bajramovic. Thomas spielte nicht schlecht, machte sich aber durch zu viele Fehler das Leben selbst schwer. Somit musste er am Ende seinen Punkt knapp bei 2:2 Sätzen, aber 546:552 Kegeln. Mirsad spielte konstante Bahnen und gewann sein Duell mit Wolfgang Sturm mit 3:1 (528:499).    Auch wenn man der Tabelle noch keine große Bedeutung hat, ist es schön, wenn man mal wieder vom 1. Platz grüßt. Nach einer geplanten Pause geht es am 12.10. um 12 Uhr in Oberlauterbach weiter. Hier wird man wieder eine richtig gute Leistung brauchen, wenn man was mitnehmen will.   

EVL 3 gewinnt gegen Stauern Gangkofen 2

Nachdem die ersten beiden Spiele verloren wurden, konnte jetzt ein Sieg eingefahren werden. Mitentscheidend war das eindeutig bessere Abräumergebnis.   Mayer Franz konnte durch ein Missgeschick nur 2 Bahnen spielen, gewann einen Satz und erreichte 221 Kegel. In der Hoffnung dass der eingewechselte Barsch Dieter noch einiges gutmachen könnte, wurde durch seinen Gegenspieler zunichte gemacht. Dieter spielte 207 Kegel und gemeinsam erreichten sie 428 Kegel gegen Huber Josef (498).   Der Mannschaftspunkt ging an Stauern Gangkofen.   Renner Martin (509) gewann 3 Sätze und holte den ersten MP für den EVL gegen Gruber Otmar (480). Nach dem ersten Durchgang stand es 1 : 1 bei einem Rückstand von 41 Kegel.   Tagesbester Zehentbauer Simon (517) stellte die Weichen auf Sieg, gewann 3 Sätze und den MP gegen Kiunke Matthias (462).   Weinzierl Karl-Heinz (508) gewann ebenfalls 3 Sätze und holte sich den MP gegen Lindlbauer Robert (498).   Endstand 5 : 1 bei 1962 : 1938 Kegel.   Weiter geht es am Samstag den 12. Oktober um 15:30 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TSV Vilsbiburg 2   

1. Damenmannschaft holt sich 6:2-Sieg

In der Bayernliga Süd konnten sich die Damen des EVL gegen den ESV Nördlingen 1 mit 6:2 (3035:2987) durchsetzen. Hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Sabine Bumbullis – Erika Gelle 1:3 (450:498), Kathrin Gürster – Munja Fischer 2:2 (513:493), Susanne Ebner – Katrin Gulde 3:1 (521:489), Lena Schönstein – Silvia Grötsch 2:2 (505:512), Luisa Erber – Karina Herzig-Pawlak 2,5:1,5 (513:497) und Carina Hartmann – Melanie Steinle 3,5:0,5 (533:498).

EVL 4 baut Siegesserie aus

Bei der vierten Mannschaft kommt man aus dem Feiern fast nicht mehr raus. So, oder so ähnlich könnte man die aktuelle Serie auch betiteln. Nach einem knappen 4:2 (1946:1915) Sieg steht man nun nach drei Spieltagen allein an erster Stelle in der Tabelle! Nach einem kurzfristigen Ausfall von Georg konnte glücklicherweise Jürgen Reus einspringen. Dieser konnte zu Beginn gegen Hildegard Prescher mit 3:1 (494:455) gewinnen. Im zweiten Duell musste sich Stefan Reisinger leider auch im zweiten Anlauf gegen Rettenbeck Alfred mit 0:4 (454:513) geschlagen geben. Nicht viel besser machte es Ebner Tom gegen Oliver Schöfberger. Mit 1:3 (455:469) ging man nun mit einem Rückstand in die letzte Paarung. Nun lag es an Simon Ebner gegen Brigitte Rettenbeck das Ruder nochmal rumzureißen. Und Simon ließ von der ersten Bahn an keinen Zweifel an seiner guten Form aufkommen und konnte am Ende mit 3:1 (543:478) den entscheidenden Punkt und die Kegel gutmachen, sodass am Ende ein Sieg für den EVL verbucht werden konnte. Nun kommt es am 10. Oktober zum heiß ersehnten Derby gegen die Gemischte Mannschaft auf den Bahnen im Eisstadion. Die Vorfreude ist auf beiden Seiten groß. Los geht’s um 19 Uhr!

Vierte auch im zweiten Spiel erfolgreich

Auch im zweiten Spiel konnte die „Vierte“ einen souveränen Sieg einfahren! Damit konnte die gute Leistung aus dem ersten Spiel bestätigt und noch einmal verbessert werden. Für den EVL gingen im ersten Durchgang Ebner Tom und Grubwinkler Georg auf die Bahnen. Tom konnte auf den Heimbahnen wieder besser an seine Leistungen anknüpfen und konnte mit 477 zu 438 Kegeln bei 3:1 Satzpunkten seinen Mannschaftspunkt einfahren. Georg spielte wieder bärenstark und konnte mit sehr guten 538 zu 415 Kegeln und 4:0 Satzpunkten auf 2:0 erhöhen. Im zweiten Durchgang konnten dann Schönstein Christoph und Ebner Simon nach diesem größeren Vorsprung entspannt aufspielen. Christoph, der wegen einer Verletzung im ersten Spiel ausfiel, konnte mit guten 479 zu 431 Kegeln und 3:1 Satzpunkten klar seinen Punkt holen. Auch Simon konnte seine starke Leistung aus dem vorherigen Spiel bestätigen und besiegte seine Gegnerin mit 537 zu 443 Kegeln und 4:0 Satzpunkten. Damit war der 6:0 Sieg perfekt bei 2029 zu 1727 Kegeln! Mit nun zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen fährt man am nächsten Freitag zum Auswärtsspiel nach Gangkofen. Mit einer ähnlich starken Leistung sind auch hier die zwei Punkte möglich.

EVL 3 verliert gegen SV Oberglaim 1

Die Mannschaft EVL 3 hat das Auftaktspiel in der Kreisliga Ost gegen die starken Oberglaimer deutlich verloren.   Neuzugang Barsch Dieter (512) konnte als einziger vom EVL 3 einen Mannschaftspunkt gewinnen, gegen Härtel Alfred (509). Einen gebrauchten Tag erwischte Renner Martin (476) und verlor deutlich gegen Macht Robert (545).   Zwischenstand nach dem 1. Durchgang war 1 : 1 bei einem Rückstand von 66 Kegel.   Zehentbauer Simon (502) verlor gegen den Tagesbesten Hilz Christian (555) und Weinzierl Karl-Heinz (500) verlor ebenso deutlich gegen Betz Siegfried (546).   Endstand 1 : 5 bei einem Kegelstand von 1990 : 2155   Am Freitag den 20. September geht es um 19 Uhr weiter mit einem Auswärtsspiel bei KF Wendelskirchen 2 und da bedarf es schon zu einer Steigerung, um die Punkte mit nach Hause nehmen zu können.           

1. Männermannschaft gelingt Saisonstart gegen Altschaching

Einen am Ende noch knappen, aber doch verdienten Heimsieg feierte die 1. Männermannschaft gegen die Gäste von Altschaching Deggendorf. 5:3 und noch ausbaufähige 3194 zu 3169 hieß es für die Gastgeber.   In der Startpaarung hatten es Martin Gürster und Ersatzmann Manfred Schweiger mit Stefan Breuherr und Roman Simbeck zu tun. Martin zeigte eine gute Leistung und setzte sich gegen Breuherr mit 4:0 (579:520) durch. Mane konnte nicht an die Leistung aus der 2. Mannschaft (565) anknüpfen und verlor gegen Simbeck mit 2:2 und 506:545.    Mit 1:1 und 20 Kegeln plus gingen nun Daniel Böswetter und Mirsad Bajramovic auf die Bahn. Ihre Gegner waren Stefan Jakob und Norbert Göstl. Daniel zeigte eine sehr konstante, fast fehlerfreie Vorstellung und machte den 2. Mannschaftspunkt für den EVL. Bei guten 547 zu 493 und 4:0 machte er seine Sache sehr ordentlich. Mirsad lieferte sich ein spannendes Duell mit Göstl. Durch einen klasse Schlussspurt von Gero wurden hier die Zeichen auf Heimsieg gesetzt. Mit 3:1 bei 551:532 Kegeln blieb auch dieser Punkt bei den Hausherren.    Damit hieß es Kegel halten, bei einem Vorsprung 93 Kegel und 3:1 Punkten. Diesen Auftrag hatten Günter Kaiser und Thomas Ossner. Bei den Deggendorfern hielten aber Marco Schrettenbrunner und Werner Breuherr gut dagegen. Günter kämpfte sich durch, musste aber Schrettenbrunner mit 1:3 und 521:546 geschlagen geben. Thomas erwischte einen gebrauchten Tag und mühte sich auf sehr magere 490.  Gegen Breuherr (533) war er so aber chancenlos und unterlag 0:4.   Mit am Ende 25 Kegel Vorsprung konnten die ersten beiden Punkte eingefahren werden. Man muss aber dazu sagen, dass man den Vorjahres-2. am richtigen Tag erwischte. Für die kommenden Spiele wird man sich aber definitv steigern müssen. Nächsten Samstag ist erstmal noch spielfrei, da das Auswärtsspiel in Neuhausen verlegt wurde auf den 2. November.